Bilanzstrafrecht

Bilanzen sind im weitesten Sinne Daten, auf deren Grundlage ein Gesamturteil über die finanzielle Stabilität und die Ertragsstärke eines Unternehmens gewonnen werden soll.

BILANZ

AKTIVA

PASSIVA

VERMÖGEN

SCHULDEN

VERWENDUNG DER MITTEL, WOHER ?

HERKUNFT DER MITTEL, WOHER?

KAPITALEINSATZ = INVESTITION

KAPITALHERKUNFT = FINANZIERUNG

Finanzrelevante Strafvorschriften gewinnen für die Ermittlungsbehörden vor dem Hintergrund des zunehmenden Stellenwertes der Finanzmärkte und dem regen öffentlichen Interesse daran immer mehr Bedeutung. Das Bilanzstrafrecht stellt die Schnittstelle von Betriebswirtschaft und Rechtswissenschaft dar.

Bilanzrecht allgemein

Das allgemeine Bilanzrecht umfasst die Gesamtheit der Rechtsvorschriften, die die Aufstellung und den Inhalt eines Jahresabschlusses, insbesondere die Buchführung und die Aufstellung der (Unternehmens-) Bilanzen, regeln.

Die schwierigen Fragen der Rechnungslegung und Bewertung stehen im Zentrum bilanzstrafrechtlicher Ermittlungsverfahren, die sich nicht mehr lediglich gegen Unternehmensverantwortliche, sondern in zunehmendem Maße gegen externe Wirtschaftsprüfer richten. Diesbezügliche Straf- und Ordnungswidrigkeitstatbeständebefinden sich im Strafgesetzbuch, im Handelsgesetzbuch, dem Aktiengesetz und weiteren Nebengesetzen.

Die vergangenen Entwicklungen der Finanzmärkte und die Immobilienkrise haben Aufsehen erregende Strafverfahren wegen des Vorwurfs der Bilanzfälschung oder Bilanzverschleierungnach sich gezogen. Diese Entwicklungen haben wiederum gesetzgeberische Aktivitäten zum Schutz von Kapitalanlegern ausgelöst. Strafverfahren im Bereich des Bilanzstrafrechts gehen oft mit Vorwürfen der Untreue und verschiedener Konstellationen des Betruges sowie Vorwürfen von Steuer- oder Insolvenzdelikten einher. Darüber hinaus weisen sie eine enge Verbindung mit dem Kapitalmarktstrafrecht auf.

Strafverfahren wegen Bilanzfälschung werfen regelmäßig spezielle Fragestellungen des Bilanz- und Bewertungsrechts auf, die entsprechende handelsrechtliche Kenntnisse erfordern. Verstöße gegen Rechnungslegungsvorschriften sind von der zulässigen Ausübung bestehender Gestaltungs- und Wahlrechte sowie der Ausschöpfung von Ermessensspielräumen abzugrenzen. Oftmals treten komplizierte Bewertungsthemen hinzu, beispielsweise die Bewertung von gesellschaftsrechtlichen Beteiligungen oder Grundstücken bzw. die Prüfung vorgenommener Wertberichtigungen oder gebildeter Rückstellungen

Der Tätigkeitsbereich im Bilanzstrafrecht der Rechtsanwälte Langen umfasst Folgendes:

  • Beratung im Hinblick strafrechtlicher Risiken
  • Hilfe bei Vermögenseingriffen gegen Unternehmen und Einzelpersonen
  • Unterstützung bei der Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit des Unternehmens.
  • Individualverteidigung des Unternehmers

Kontakt

Bekannt aus den Medien

„Aufgrund der Komplexität des Rechtsgebiets, dem stetigen Wandel von Bewertungsansätzen und rechtlicher Grundlagen ist ein auf diesem Gebiet qualifizierter Berater von großer Bedeutung. Hier kann ein abgestimmtes Vorgehen des Verteidigers mit Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und gesellschaftsrechtlich spezialisierten Kollegen hilfreich sein.“

Frank Langen

Urteile aus dem Bereich Bilanzstrafrecht

Ihre Rechtsanwälte

Fragen?