Die rasende Olympia-Reiterin

Die Düsseldorfer Bild Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom 24.01.2005 über eine der erfolgreichsten Reiterinnen der Welt. Die Reiterin gewann bei der Olympiade 1988 Silber, bei der EM gewann sie Gold. Die elegante Exfrau eines französischen Textilfabrikanten stand als Verkehrs-Rowdy vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft warf ihr Nötigung und gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr vor. Die Angeklagte habe sich grob verkehrswidrig verhalten und dadurch Leib und Leben anderer in Gefahr gebracht. Mit ihrem Audi RS 6 war sie dem Werbefachmann Leander J. von hinten ganz dicht aufgefahren und habe die Lichthupe betätigt. Dann habe sie mit einem unglaublichen Tempo rechts überholt und direkt vor ihm eingeschert und abgebremst. Er habe eine Vollbremsung machen müssen und wäre fast in die Leitplanke geschleudert worden. Die Reiterin gab dazu an, dass sie in Düsseldorf fremd sei und nur auf ihr Navigationssystem geachtet habe. Verteidiger Frank Langen konnte ein Fahrverbot abbiegen, dafür muss die Reiterin ein Bußgeld in Höhe von 4.500,– € zahlen.

Weitere Urteile

Unsere Fälle

Unsere Fälle