Fleischkönig

Der Kölner Express berichtete am 25.04.1997 der Beschuldigte sei der Fleischkönig von Köln. Er liebe schnelle Autos und schöne Frauen, doch letzteres habe ihm kräftigen Ärger eingebracht. Es werde ermittelt wegen versuchten Totschlags. Nunmehr könne der Beschuldigte aufatmen, das Verfahren sei eingestellt worden. Dabei würde der 50jährige ein spezielles Hobby hegen. Er liebe rassige Schönheiten von der Copacabana. Nach drei Monaten, wenn die Aufenthaltsgenehmigung abgelaufen sei, würde dann immer Schluß gemacht. Eine Unternehmung, die bei einer junge Dame nicht auf Gegenliebe gestoßen sei.

Es sei aufgrund der bevorstehenden Rückreise nach Brasilien bis hin zu der folgenschweren Nacht im September 1996 immer wieder zum Krach gekommen. In dieser Nacht habe die 22jährige halb nackt und verletzt vor der Wohnung des Beschuldigten gelegen. Der erklärte, es sei ein Selbstmordversuch gewesen, doch die dunkelhäutige Schönheit habe behauptet, sie sei von dem Beschuldigten aus dem Fenster gestoßen worden, was sich nach Angaben des zuständigen Staatsanwaltes nicht habe nachweisen lassen. Der Rechtsanwalt des Beschuldigten, Frank Langen, war von Anfang von dessen Unschuld überzeugt und erklärte, die Anzeige sei nur erstattet worden, um finanzielle Ansprüche von seinen Mandanten fordern zu können.

Weitere Urteile

Unsere Fälle

Unsere Fälle