Gemeinsamer Ehename bei ausländischen Eheleuten

Haben Ehegatten nach einer Rechtswahl gemäß Art. 10 Abs. 2 EGBGB in Anwendung ausländischen Rechts zunächst unterschiedliche Familiennamen geführt, so können sie nach dem Statutenwechsel des Ehegatten mit bisher ausländischer Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung gemäß § 1355 BGB wirksam einen gemeinsamen Ehenamen bestimmen.

OLG Frankfurt am Main, Beschluss vom 27.12.2012, 20 W 179/12

Weitere Urteile

Unsere Fälle

Unsere Fälle