Anforderungen an die Umgrenzung des Tatvorwurfs in der Anklage

Die wirksame Anklage einer Untreue setzt, um ihrer Umgrenzungsfunktion gerecht zu werden, für jede einzelne Tat konkrete Ausführungen dazu voraus, welches von anderen gleichartigen Taten abgrenzbares, individualisierbare Verhalten als zu einem Schaden führende Pflichtverletzung dem Angeklagten zur Last gelegt werden soll.

BGH, Beschluss vom 10.04.2019 -2 StR 430/17 –

Weitere Urteile

Beleidigung

Eine Meinungsäußerung, die sich weder als Verletzung der Menschenwürde, Formalbeleidigung oder Schmähkritik darstellt, erfordert eine

Weiterlesen »

Unsere Fälle

Unsere Fälle