Nippesser Bürgerwehr II

Der Kölner Express berichtet in seiner Ausgabe vom 06.12.2008, dass der Senats-Schatzmeister der Nippeser Bürgerwehr Martin Rosner angezeigt worden ist und die Staatsanwaltschaft wegen des Vorwurfs der Untreue ermittelt. Rosner soll 30.000 € aus der Senatskasse auf ein privates Konto transferiert haben. Der Schatzmeister erklärte gegenüber dem Express, dass dies richtig sei, er das Geld allerdings nur schützen wollte. Er beschuldigt den Senatspräsidenten Heinz Bernd 17.000 € in bar vom Konto abgehoben zu haben um einen Wagen für den Rosenmonatszug zu finanzieren. Rosner erklärt hierzu, dass dies er dies ohne Senatsbeschluss nicht gedurft hätte. Die 30.000 € lagerten rund zwei Wochen auf seinem Konto und wurden dann zurück überwiesen. Rosners Anwalt Frank Langen erklärte, dass die Vorwürfe gegen seinen Mandanten ausgeräumt würden.

Weitere Urteile

Unsere Fälle

Unsere Fälle