Strafrecht Köln

Fachanwalt für Strafrecht

Frank H. Langen

Seit 1998 ist Rechtsanwalt Frank H. Langen Fachanwalt für Strafrecht. Er ist seit Beginn der 90er Jahre bundesweit als Strafverteidiger tätig und befasst sich ausschließlich mit der Strafverteidigung. Neben der Individualverteidigung hat sich Rechtsanwalt Langen auf die strafrechtliche Beratung und Verteidigung von Unternehmen spezialisiert. Außerdem unterstützt die Kanzlei Langen seine Mandanten bei insolvenzrechtlichen Fallgestaltungen. Ein weiterer Schwerpunkt in seiner anwaltlichen Tätigkeit ist das Steuerstrafrecht.

Strafverteidiger Köln

Als Strafverteidiger hat er sich dabei nicht nur mit dem Strafgesetzbuch und seinen Nebengesetzen auseinanderzusetzen, vielmehr hat er dafür zu sorgen, dass das gegen seinen Mandanten geführte Strafverfahren nach den rechtlichen Vorgaben und vor allem fair verläuft. Der Gesichtspunkt der „Fairness im Strafverfahren“ ergibt sich insbesondere aus der Europäischen Menschenrechtskonvention.

Aufgaben eines Strafverteidigers

Darin sind die für das Strafrecht vielleicht bedeutsamsten Grundsätze festgelegt:

  1. Ein Beschuldigter ist solange unschuldig, bis er durch ein unabhängiges Gericht rechtskräftig verurteilt wurde.
  2. Ein Beschuldigter hat das Recht, sich jederzeit der Hilfe eines Strafverteidigers zu bedienen.

Die erste Aufgabe des Strafverteidigers ist es somit, den Beschuldigten durch das Strafverfahren zu begleiten und zu gewährleisten, dass das Verfahren gegen ihn fair geführt wird.

Seine Arbeit besteht darin, sich mit den Strafverfolgungsbehörden auseinander zusetzen und die Rechte und Positionen des Beschuldigten durchzusetzen. Dabei hat er sich im Ermittlungsverfahren mit Polizeibeamten und Staatsanwälten auseinanderzusetzen. Sollte eine Einstellung im sog. Ermittlungsverfahren nicht möglich sein, vertritt Strafverteidiger Langen seine Mandanten vor den Strafgerichten aller Instanzen.

Rückruf vereinbaren

Bekannt aus den Medien

Als Strafverteidiger hat Rechtsanwalt Langen die unterschiedlichsten Aufgaben:

  • Er ist Berater, hilft dem Beschuldigten in einer für ihn schwierigen Situation. Dabei kann Strafverteidiger Langen auf nahezu 25-jährige Erfahrung zurückblicken und auf vertiefte Rechtskenntnisse im Bereich des Straf- und Strafverfahrensrecht.
  • Sollte ein Mandat öffentliche Resonanz bedingen, so hat der Strafverteidiger auch in diesem Bereich die Interessen seines Mandanten zu vertreten.
  • Wichtig ist es auch, in persönlicher und psychologischer Sicht für die Mandanten da zu sein, da der Zugriff von Ermittlungsbehörden stets eine persönliche Krise der Mandanten darstellt.
  • Im Mittelpunkt der Aufgaben des Strafverteidigers steht die Auseinandersetzung mit dem Tatverdacht, unabhängig davon, was dem Beschuldigten vorgeworfen wird, sei es ein Kapital,- Sexual- oder Wirtschaftsstrafdelikt.

Strafverteidiger bin ich geworden, weil es meine Überzeugung ist, dass einem Beschuldigten in einem Strafverfahren seine verfassungsrechtlichen Rechte garantiert werden müssen. Dafür stehe ich in meinem gesamten Berufsleben ein. Das Strafrecht wird wie kaum ein anderes Rechtsgebiet von gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Einflüssen geprägt. So führten gesellschaftlichen Änderungen, politische Ansichten, aber auch wirtschaftliche Einflüsse dazu, dass das bestehende Recht seinen Inhalt und Umfang ändert. Bei allem Wandel dürfen die Rechte des Beschuldigten jedoch nicht eingeschränkt werden; und dies gilt für alle Beschuldigten.


Diesbezüglich verweise ich auf den Satz, den der französische Strafverteidiger Jacques Vergès gesagt hat: „Strafverteidiger sind nicht dafür da, Mutter Theresa zu verteidigen.“

Frank Langen

Als Beschuldigter eines Strafverfahrens haben Sie das Recht zu schweigen und einen Strafverteidiger zu beauftragen. Eine Einlassung zur Sache, ohne Kenntnis des konkreten Akteninhalts birgt große Risiken und kann zu einer Verurteilung führen, welche bei professioneller Beratung durch einen Verteidiger möglicherweise vermieden worden wäre.

Dies gilt auch bei den folgenden Vorwürfen:

  • Körperverletzung §§ 223 ff StGB
  • Diebstahl §§ 242 ff StGB
  • Raub §§ 249 StGB
  • Erpressung § 253 StGB
  • Urkundenfälschung §§ 267 ff StGB
  • Brandstiftung §§ 306 ff StGB

Urteile aus dem Bereich Allgemeines Strafrecht